Aktuelles aus dem Jahr 2013

Aktuelles aus dem Jahr 2013
Das Jahr 2013 ist beendet. Mit frischem Elan sind hoffentlich alle Gönner und Gönnerinnen ins neue Jahr gestartet.
Wir wollen euch kurz informieren, was mit dem gespendeten Geld im letzten Jahr realisiert werden konnte.
Nach dem in den letzten 2 Jahren bereits einiges realisiert werden konnte(Materialbeschaffung für den medizinischen Spitalbetrieb, fliessend Wasser, Warmwasseranlage usw.) wollen wir auch weiterhin auf Bedürfnisse eingehen und nach Möglichkeit helfen.
Im abgelaufenen Jahr konnten folgendeArbeiten am und ums Geburtshaus ausgeführt werden:
- Die Böden im Ruheraum und im Geburtszimmer wurden betoniert und mit Platten belegt.
- Die Fenster mussten mit Gittern versehen werden, nach diversen Vandalismus Vorfällen.
- Das Spitalgelände wurde mit einem Sicherheitszaun umzäunt (das Vergittern der Fenster reichte leider nicht aus, es wurden Türen eingeschlagen usw.)
- Durch Erdbeben beschädigtes kleines Schulgebäude (Kinder zwischen 3 und 10 Jahren) reparieren.
- Einen freiwilligen Pfleger (Dorfbewohner mit medizinischen Kenntnissen), welcher kranke Bewohner zu Hause besucht, mit einem kleinenmonatlichenBeitrag entlöhnen.
news2013-1.jpg news2013-1.jpg
news2013-1.jpg
news2013-1.jpg news2013-1.jpg


Weiter durften wir einige in der Schweiz gesammelte Kinderkleider an das Geburtshaus übergeben. Bedürftige Bewohner werden dort mit passenden Grössen beschenkt.

news2013-6.jpg

Informatives zu Geburtszahlen:
Im Jahr 2012 wurden im Geburtshaus total 23 und im Jahr 2013 total 26 Kinder geboren. 2013 mussten 9 Mütter, bei welchen Komplikationen vor, während oder nach der Geburt eintraten, in ein nächstgelegenes, grösseres Spital ( Phablu oder Salari) verlegt werden.

Medikamente:
Einige Medikamente werden von der Regierung an das Spital abgegeben (es werden vor Ort, Help Piont, ja auch einfache andere medizinische Leistungen erbracht). Weitere Medikamente können in Apotheken in Kathmandu bestellt werden.

Lohnzahlungen an die Pflegenden:
Das Personal wird von der Gemeinde entschädigt. Sie erhalten ca. Fr. 50.00 bis Fr. 70.00 pro Monat, je nach Funktion (der Leiter erhält etwas mehr als die Pflegenden). Diese Gelder werden von der Regierung im Rahmen einer Verteilerliste an die Gemeinden, welche ein Spital betreiben, überwiesen.

Infos zur Ausbildung der Pflegenden:
Pfleger besuchen eine 2 jährige Ausbildung in Kathmandu! Pflegerinnen werden während 2 Jahren in Phaplu ausgebildet.
Der Verein „ournepalhospitalnele“ macht sich auch im neuen Jahr stark für dringend notwendige Hilfestellungen am Geburtshaus in Nele/Nepal.

Vielen herzlichen Dank für Eure Spenden.